Freiheit des Ausdrucks

Mich interessieren erdige Materialien, ihre unterschiedlichen Charakterzüge und die damit einhergehenden Ausdrucksmöglichkeiten.
Auf der einen Seite bedeutet es das Material zu Wort kommen zu lassen und auf der anderen Seite mit ihm meine Wortwahl, meine Ausdrucksform zu finden.

Termine


Land Art

»Sezierung« _ Polyculture: Parcours d'art contemporain, Ferme de Vernand, Frankreich, 2018

Der Boden – ein sezierter Organismus bestehend aus Grasnarbe, granithaltigem Boden und Fels. Ein aus der Tiefe entstandenes Werk, das wieder geordnet verschwindet und kaum zivilisatorische Spuren hinterlässt. Ein Aufruf zum verantwortungs-
vollen Umgang mit unserer Erde.  info


Ausstellungen

Musée des Confluences Lyon, Eingangsszeno-
grafie für die Ausstellung
«Ma terre premiére - pour construire demain», CRATerre. 2016 

Thematisiert ist der Eigensinn lehmigen Bodens. Sind die letzten Handzüge vollbracht übernimmt das Material die weitere Bearbeitung der Werke.
Ein Gewirr aus Trockenrissen durchkreuzt die Oberfläche.



»Grenzgänger« _ Cité des Sciences et de l'Industrie Paris, Begleitausstellung zur Ausstellung «Ma terre premiére - pour construire demain», CRATerre. 2009

Lehm, ein Grenzgänger zwischen der flüssigen, plastischen und festen Zustandsform hinterlässt Spuren beim Zustandswechsel.
Wasser als Fluid kreiert dabei Schichtungen, Risse, Erosionen, Wülste und Tropfen. 


Workshops

2006, Barichara/Colombie: 3-tägiger Workshop während der internationalen Konferenz für Lehmarchitektur